Gästebuch

eine Woche im Glück und mehr

die erste Woche nach einem Bonding Wochenende war wie im Glücksrausch - ich bin gelassener Auto gefahren, ich habe meine Zähne gründlicher geputzt, ich habe mir überhaupt mehr Zeit gelassen und hatte dennoch welche übrig, ich lächle mehr, sage ein wichtiges Nein ruhig, bin körperlich nicht mehr verspannt, kann mich ernstgemeint entschuldigen, gebe einen geliebten Dienst auf, der mir nicht mehr gut tut, habe meine Arbeitszeit ein klein wenig reduziert und freue mich wie beim Schuleschwänzen darüber....
Nach dieser Woche hat es sich natürlich normalisiert, aber ich weiß jetzt wieder, wie es sich anfühlt, wenn man sich selbst mag und entdecke plötzlich mehr Entscheidungsmöglichkeiten! Ein Geschenk! Dankeschön!

Erinnnerungen an Chuck / Dankbarkeit und große Freude über Euren wunderbaren Platz

Liebe Julia, habe im Gästebuch gelesen, was Jeff zu Chuck geschrieben hat...Du hattest ja in unserem so sehr schönen "Oktober-Sommer-Telefonat" von neulich davon gesprochen, dass Du Dich auch noch einmal daran erinnert hast in welchem Jahr "der guten alten free clinic-Zeit" wer wann wo war und was er gemacht hat. Nun ist Jack gestorben am 7.Oktober 2018, genau einen Tag nach meinem Geburtstag. Ich bin sehr traurig darüber und erinnere mich in Dankbarkeit, dass ich ihn erleben durfte... den Heidelberger Chuck, den Chefarzt Chuck (Leiter einer Klinik in Süddeutschland), den "einfach so wie er war Chuck", den ökologisch in der Nähe von Waldshut dörflich regional und "überdörflich" engagierten,- den "Frauen-Männer-Selbstliebe"-Chuck (ich habe noch seine letzte Homepage runtergeladen) und eine CD zum Thema "Selbstliebe" von meinem inzwischen auch schon verstorbenen Freund Roberto Hohrein geerbt (...Text von Chuck mit einer der Amina Wilke ähnlich klingenden Stimme gesprochen, von Georg Deuter musikalisch begleitet ). Liebe Dich selbst und genieße Dein Leben..."vom ersten bis zum letzten Atemzug" den er ja jetzt getan hat...Ja, irgendwie war ich sehr dankbar, dass mit dieser CD für mich noch etwas "Materielles" von ihm übrig blieb. Somit: Lass uns das Leben feiern und genießen und in Liebe miteinander verbunden sein...Die Welt hat Glück, dass es Euch gibt... Ihr Frau und Mann, Liebende, Eltern, Großeltern, in meinem Herzen auch so etwas wie Weggenossen und der Platz im Kraichgau ist ganz wunderschön...Sommerwiesen-Blumen-Grün...Seid ganz lieb umarmt von Eurer guten alten und noch so lebendigen Rosie Knop Körperpsychotherapeutin und Improvisations-Theaterfrau aus Heidelberg

Danken

möchte ich all den vielgestaltigen Teilnehmern der Bonding-Gruppen im ZIK, die soviel Liebe mitbrachten, dass ich das Licht meiner Liebe im mir entdecken, schützen und leuchten lassen konnte. Ich habe seit meinem 19. Lj. Gruppen- und Einzelselbsterfahrung, -therapie und -ausbildung gemacht, aber nie war es so innig, wie in eurem "LebensHaus" im Garten im Kraichgau, dem ich noch Jahre wünsche, bereit, Menschen wie mich einige Tage aufzunehmen, um mich der Tiefe meiner Seele und meinen Zuneigung zu euch zuzuwenden. diefarbeblauätwebde

Dr. Karl Geck

Danke liebe Erika, ich habe bereits vor einigen Tagen von einem Freund die Nachricht erhalten, dass Karl (Chuck) gestorben ist. Er war ein alter Weg-Gefährte.
Chuck war ein mutiger, visionärer Mensch, der mit der bisherigen gesellschaftlichen Entwicklung unzufrieden war und etwas ändern wollte. Im Frühjahr 1972 hatte er die Free Clinic in Heidelberg gegründet, um drogengefährdeten Jugendlichen schnelle und unbürokratische Hilfe geben zu können. Dabei ging es ihm nicht nur um medizinische Versorgung, sondern auch um den Willen zur Ehrlichkeit, Verantwortung und Solidarität.
Kennen gelernt hatten wir uns im September 1972. Bereits während meiner Studienzeit in Berkeley hatte ich verschiedene Methoden der humanistischen Psychologie kennengelernt und Encounter-Gruppen, im Rahmen der Universität, geleitet. Als ich im Frühjahr 1972 nach Heidelberg kam, bot ich hier ebenfalls Encounter-Gruppen an. Chuck hatte bereits von den, vor allem in den Vereinigten Staaten und in den Niederlanden entstehenden „Human-growth“ Centers gehört. Er fragte mich, ob ich bereit wäre in der Free Clinic, parallel zur Praxis ein Gruppenprogramm, in dem diese neuen Methoden stattfinden und neue Gruppenleiter ausgebildet werden könnten, aufzubauen. Ich nahm dieses Angebot gerne an, gleichzeitig zog ich in die WG nach Wieblingen, wo die Free-Clinic MitarbeiterInnen gemeinsam ein Haus bewohnten, mit dem Wunsch eine neue, alternative Form des Zusammenlebens auszuprobieren.
Chuck war ein Visionär auf der Suche nach „ Möglichkeiten eines anderen, befriedigenderen Modus des menschlichen „Lebens-Zusammenlebens-Zusammenarbeitens“. Erst als Julia und ich 1975 nach Jagsthausen zogen, haben wir uns nur noch sporadisch getroffen, auf Festen von gemeinsamen Freunden oder bei Veranstaltungen. Das letzte mal sahen wir uns auf seinem 70. Geburtstag. Karl war ein großartiger, engagierter Mensch, der hellhörig war für neue gesellschaftliche Bewegungen und der sich auch selbst immer wieder in Frage stellte. Ich habe ihn sehr geschätzt und gemocht und bin traurig, dass er gegangen ist. „Der Garten wird leerer“.
Jeff

Liebe Julia, lieber Jeff!

Ich weiß nicht, wie ihr noch zu Karl Geck gestanden seid. Ich möchte euch sagen, dass er am vergangenen Sonntag verstorben ist.

Herzlichen Glückwunsch

Lieber Jeff, liebe Julia,
in Gedanken bin ich heute auch dabei, wenn ich auch nicht wirklich dabei sein kann,
aber ich gratuliere euch von ganzen Herzen zu diesen Geburtstag.
Und ich hoffe, dass es noch lange möglich ist zu euch zu kommen.
Vielen Dank für den tollen Raum ( in mehrfachen Sinne) den ihr kreiert habt.
Alles Liebe von Angelika

Glückwunsch & Danke

Liebe Julia, lieber Jeff,
leider kann ich diesen Tag nicht gemeinsam mit Euch feiern, deshalb meine HERZlichen GLÜCKwünsche zum 40-jährigen Jubiläum über diesen Weg.
Schön, dass Ihr vor 40 Jahren die Idee hattet das ZiK zu gründen … sonst wären WIR uns wohl kaum begegnet.
Und ich hätte auf meinem Lebensweg wohl kaum die Richtung einschlagen können, die unzweifelhaft notwendig war, um meine früherlernten und teilweise sehr destruktiven Bewältigungsstrategien zu erkennen und sie - so nach und nach - loszulassen.
Euer Wissen, Eure Erkenntnisse und besonders Eure wertschätzende und liebevolle Art das weiterzugeben, haben mir geholfen mich und meine „inneren Kinder“ anzunehmen und ihnen die Wertschätzung und Liebe zukommen zu lassen, nach der SIE sich ein Leben lang gesehnt haben.
Dafür ein RIESIGES DANKESCHÖN,
Euer Egon

Staunend

... Staunend lese ich eure Beiträge. Die so viel Liebe ausdrücken. Da war ich auch mal. Staunend habe ich die Wartelisten für Frauen wahrgenommen und frage mich, welche Unterstützung ich brauche auf meinem Weg oder bin ich sehr weit weg davon?
Der Alltag ist schnell-Achtsamkeit zu bewahren möglich, wenn auch eine Herausforderung.
Leben mit HM möglich
Ich grüße alle lieben Bonder
Erika von der Schweizer Grenze

Mai Workshop

Ein wunderbarer Workshop ist zu Ende. Mit so viel Leichtigkeit, Humor und Liebe!
Zurück im Alltag, der wieder einmal etwas anders scheint als noch zuvor. Immer weiter ein Stück in die richtige Richtung...
Ich bin von Herzen dankbar für diesen tollen Ort! An dem man sein kann wie man ist und sich immer wieder neu erfahren darf.
Liebe Grüße an Euch Alle, die Ihr mit dabei wart, und an Alle die mich kennen

Aus dem Vollen schöpfen

Liebe Alle,

die Tage mit euch waren die reine Fülle- und so dicht, daß ich am Ende sehr berührt,sprachlos, mit einem Völlegefühl leicht benebelt in der Runde saß,
und gar nicht in Worte ( schon gar nicht Einzeiler) fassen konnte, was ich alles erlebt habe und mitnehme.
Die Wirkung ist jedenfalls enorm...dabei habe ich doch NICHTS getan...!?
Nur Losgelassen, ein Stück.
Kraft, Freude und Dankbarkeit klingen nach in der Erinnerung dieser letzten Tage und begleiten mich heute - ganz besonders:

Bettina, dein strahlendes Lachen zur Begrüßung;
Thomas, dein Verständnis, deine Unterstützung und Aufmerksamkeit
Kai, deine lieben, lachenden, einfach echt tollen Umarmungen
Reinhard, dein "an die Hand nehmen"
Fabian, deine Offenheit und Klarheit während des Bondings
Barbara, dein großes Herz
Imma, deine Freude - und der Pachelbel-Canon wirkt offensichtlich
Cornelia, du Schöne- dein Geburtstagslied hat Seen von Tränen ausgelöst
Jeff, dein Erste-Hilfe- Koffer samt humorvoller Einlagen
Die fantastischen 5, unser gemeinsames Abendessen in Reihen am Schluß...

dann mit Blitz und Donner durch die Nacht-
vorbei der Spuk!

Wie schad.




Seid herzlich umarmt!



Foto der Kofferlisten?

Liebe Mai-Teilnehmer,

leider habe ich versäumt, das Flipchart mit den Kofferlisten zu fotografieren. Hat das einer von Euch getan und kann sie mir zusenden. Das würde mich sehr freuen.

Viele Grüße und Umarmung von Rainer

Schwitzhütte

Lieber Wolfgang Z. ..... und auch andere Menschen, die es interessiert!

Du hast sich mal sehr für die Schwitzhütte interessiert - nun biete ich eine an, im Juni, in meiner Gegend - im Waldlager der Wildnisschule Reskon, am Rande des Naturschutzgebietes Raabklamm, Oststeiermark.
Bitte melde dich, schicke dir gerne Infos!

Herzliche Umarmung von Martha

WE 13.04- 15.04.2018

Hallo ihr Lieben!
Vielen Dank der Gemeinschaft und Nadi (für das leckere und mit Liebe zubereitete Essen), für das intensive, interessante, etwas anstrengende aber dafür um so schönes Wochenende.
Danke, für die neuen Begenungen, Mitgefühl, viel Liebe und heilsame Momente und Gespräche und vor allem auch für die Ehrlichkeit...
Wenn jemand weiteres Interesse hat, die Gespräche weiter zu frühren, hinterlasse ich meine Email Adresse und freue mich von euch zu hören... (lucybid(at)gmx.de)
Macht weiter so und eine oder andere Seele begegne ich bestimmt wieder...

Danke an Julia und Jeff und bis bald :)

Liebe Alle,

wenn ich an das vergangene WE denke kommen mir Worte in den Sinn wie
Heilsame Begegnungen,
Balsam für die Seele.
Ich nahm viel Gutes mit nach Hause.

Danke der Gemeinschaft samt Nadi.
Danke an Julia und Jeff.

Herzlich- Imma

PS: An Julia und Rainer:
Wir sprachen über die Aufnahme des Pachelbel- Canons. Ich habe eine Aufnahme von 1966 in meinem Plattenschrank gefunden. Das könnte die gesuchte Aufnahme sein, zumindest kommt sie nahe dran. Zu finden im Netz unter Adagio – Zauber des Barock, Festival Strings Luzerne, Rudolf Baumgartner, z.B. bei Spotify u.a.

ein gesundes Neues Jahr...

allen vom Silvester-Workshop und allen die uns kennen.
Wir sind gut nach Hause gekommen, die Straßen waren tatsächlich frei und wir hatten dann mit unseren Kindern einen schönen Start ins neue Jahr. Beim Abfckeln des schweizerischen Feuerwerks haben wir an Euch gedacht, danke Verena!
Am Neujahrstag haben unsre Kinder ihren geliebten Ritter Rost gehört und da gibt es ein Lied, das wir im Nachhinein gerne zum Bunten Abend beigetragen hätten, es heißt: "Mach es gut, ich mach es besser." Es geht darum, dass ein Junge seinem Vater mitteilt, was ihm nicht so gut gefallen hat und der Refrain lautet eben: "Mach es gut, ich mach es besser, denn ich bin jetzt genauso groß ...wie du." Es ist ein Lied voller Leichtigkeit, aber wie wir alle wissen voller Tiefgang...
Liebe Grüße Kai und Claudi

Allen ein NEUES Jahr voller Neugier und Staunen.

LuxusLeben

Jeden TAG einmal gestaunt,
wie ein kleines Kind,
das den Wundern dieser Welt begegnet:

Die Regentropfen an der Fensterscheibe,
in denen sich der purpurrote
Wintermorgenhimmel widerspiegelt,

Die Primel,
die JETZT im Dezember
ihre leuchtend gelben Blüten präsentiert.

Oft ist dieses Staunen jener Luxus,
den wir Erwachsene
uns meist versagen.

HEUTE ist ein guter Tag
in diesem Luxus
voll und ganz zu schwelgen.


danke

euch auch frohe weihnacht und ein gutes - bewusstes - jahr
2018

die frohe weihnacht kommt etwas spät - gell
doch es ist nie zu spät

oder anders:
sag nur ein wort

"agape"

Weihnachtsgrüß

Das Große im Kleinen

Du sprichst, das Große kann nicht in dem Kleinen sein,
Den Himmel schließt man nicht ins Erdenstüpfchen ein.
Komm, schau der Jungfraun Kind, so siehst du in der Wiegen
Den Himmel und die Erd und hundert Welten liegen.

Angelus Silesius 1624 - 1677

Wir wünschen Allen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und freudevolles Neues Jahr

Herzliche Grüße
Julia und Jeff

Vor 32 Jahren ...

… sagte mir ein Therapeut bei der Entlassung aus der Suchtklinik für Alkoholkrankheit, dass nur 5% der Suchtkranken überleben. Die anderen 95% frühzeitig an Rückfällen, Selbstmorden, Magen- u. Darmkrebs oder Herzinfarkten sterben. (Nach 15 Jahren waren von unserer ursprünglich 13 Mann grossen Gruppe schon 7 verstorben)
Damals war die statische Lebenserwartung der deutschen Männer 77 Jahre, und ich hatte zum ersten Mal in meinen Leben ein klares Ziel vor Augen: „Ich werde unter den 5% sein!“
Hätte ich damals geahnt, was mich auf dem Weg erwartet … hätte ich dieses Ziel niemals ins Auge gefasst.
Vor 30 Jahren führten mich meine Schritte - dem Universum sei Dank - zum ersten Workshop zu Euch ins ZiK.
Noch heute – mit fast 80 Jahren auf dem Buckel - entdecke ich in den Tiefen meines Seins - was sich in „verdammt“ vielen winzigen Kapillaren weit ins Innere verzweigt - Figuren, die ich dort in frühen Kindheitstagen „eingeschläfert“ habe.
Hilfe bringt mir JETZT mein Leben in Form von allerlei Krankheiten, Unfällen oder ähnlichen Missgeschicken.
Das ich DAS nunmehr als „schicksalsgegebene Hilfe“ annehmen kann verdanke ich zum grossen Teil dem „Handwerkszeug“, welches IHR mir – mit euren Erfahrungen, Erkenntnissen, eurer Toleranz, Achtsamkeit und Liebe - mitgegeben habt.
So kann ich HEUTE meinem „inneren Sonnen- UND Schattenkindern“ ein barmherziger, gnädiger, achtsamer und liebevoller Vater sein.
SIE danken es mir, in dem SIE achtsam sind und laut aufschreien, wenn ich mal wieder in meinen alten Trott verfalle, und die Achtsamkeit ausser Acht lasse.
Euch und allen anderen eine lichtvolle und besinnliche Zeit,
Egon

Glückwünsche

Liebe Ingrid, lieber Michael,

wie schön, dass Ihr Euch getraut habt! Wir gratulieren Euch ganz herzlich und wünschen Euch für Euren gemeinsamen Lebensweg alles erdenklich Gute.

In herzlicher Verbundenheit,
Julia und Jeff

Glückwünsche

Liebe Ingrid,

gerade bin ich vom langen Wochenende, das mit dem Workshop begann, zurück. Ich habe dort auch einmal an Dich/Euch gedacht und mich gerade sehr gefreut, als ich Deine Zeilen las.

Ich wünsche Euch von Herzen alles, alles Gute.
Mögen das Glück und die Freude bei Euch bleiben!
Und ich schicke Euch in Gedanken einen riesigen Blumenstrauß.

Eine herzliche Umarmung
von Telse

Herzlichen Glückwunsch, Ingrid!

Möge Euer gemeinsamer Workshop so lange dauern, wie er für Euch beide fruchtbar ist,
LG Jens

Danke

Liebe Mit-Bonder und Mit-Bonderinnen!
Michael und ich haben uns getraut. Es war eine wunderschöne Zeremonie und ein freudiges Fest mit vielen schönen Begegnungen, Freude, schöner Musik, und der Empfindung von tiefem Glück.
In meinen Gedanken wart Ihr dabei und standet hinter uns, um uns den Rücken zu stärken.... Im richtigen Moment "ja" sagen kann eine ebenso wichtige Erfahrung sein wie im richtigen Moment "nein" zu sagen...

Jetzt ist es Zeit Danke zu sagen:
Jede Begegnung mit jeder und jedem Einzelen und jedem Einzelnen von Euch hat mich ein Stück weiter gebracht... ein Stück weiter zu mir Selbst und ich denke so entstand die Möglichkeit in mir zu lieben und geliebt zu werden. In tiefer Dankbarkeit für die umsichtige Begleitung durch frühen Schmerz. Alles Liebe und tausend Dank von Ingrid
Tausend Dank Julia! Tausend Dank Jeff!!

.... und nun geht's also weiter im "großen" Workshop ...
Ingrid

jemand zu hause -

da?



zeus

Sommerworkshop

Ihr Lieben,

zurück im Alltag und innerlich doch noch sehr in der Welt des Workshops - ich bin ganz erfüllt.und danke Euch für die wunderbaren Begegnungen, Eure Offenheit und Eure Rückmeldungen.
Mein aktueller innerer Soundtrack (auch Ohrwurm genannt) passt, wie ich gerade festgestellt habe, als ich mich dem Text zuwandte, perfekt zu dem, was ich gerade fühle und fortführen möchte (die "Wand" zwischen damals und heute sozusagen):

Amazing grace how sweet the sound,
that saved a wretch like me,
I once was lost but now am found
was blind but now I see.

Ich wünsche Euch und mir, dass wir das, was wir miteinander und für uns entdeckt haben, gut bewahren, es in der Welt entdecken und es in sie bringen können.
Und Euch, liebe Julia und lieber Jeff, wünsche ich das Schicksal von Philemon und Baucis! Ich bewundere Euren Mut, Eure Liebe zu leben.

Herzlich,
Regina

Bonding Psychotherapie
seit 1978

Mitglied in der
Deutschen Gesellschaft
für Bonding Therapie e.V.